Low Carb Frühstück – Fit in den Tag starten

Eingetragen bei: Abnehmen mit Low Carb, Low Carb Rezepte | 0

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag, das hört man überall. Auch bei einer Low Carb Ernährung spielt das Frühstück eine wichtige Rolle. Über Nacht stellt sich der Körper in einen Fettverbrennungsmodus ein. Das heisst, dass die vielen Stunden ohne Nahrung, dem Körper die Möglichkeit geben, Fettzellen zu verbrennen.

Dieser Verbrennungs-Zustand ist auch noch im Gange wenn wir wach sind. Sobald jedoch Kohlenhydrate verzehrt werden, wird dieser Fettverbennungsmodus sofort unterbrochen, da die Energie nun aus den einfacheren und leichter verfügbaren Kohlenhydraten gezogen werden kann.

Verzichten wir zum Frühstück auf Kohlenhydrate, können wir die Fettverbrennung um einige Stunden verlängern. Der Körper ist gezwungen die nötige Energie weiterhin aus den Fettzellen zu gewinnen.

Wie sieht ein Low Carb Frühstück aus?

Low Carb FrühstückAuf keinen Fall Müsli, oder Müsli mit wenig Kohlenhydraten. Es ist wichtig, komplett auf Kohlenhydrate zu verzichten. Schon die geringsten Mengen signalisieren dem Körper, dass er die Fettzellen nicht weiter als Energiequelle benutzen muss. Selbst ein Teelöffel Zucker in den Frühstückskaffee wäre kontraproduktiv, da Zucker zu den kurzkettigen Kohlenhydraten gehört. Weitere Informationen zu Lebensmitteln finden Sie auf Kavitationsbehandlung und Ernährung in der Lebensmittelübersicht: Kohlenhydrate, Eiweiss und Fette.

Ein einfaches Beispiel für ein Low Carb Frühstück wäre Quark mit Früchten. Es ist ein einfaches und schnelles Gericht, welches die Fettverbennung des Körpers optimal aufrecht erhält. Wichtig bei einer Low Carb Ernährung ist die Eiweiss-Zufuhr. Viele Low Carb Anwender machen den Fehler, auf Eiweiss zu verzichten und stattdessen nur noch Gemüse, Salat oder Früchte zu essen. Das ist falsch, denn wenn Muskeln keine Baustoffe mehr bekommen, erfolgt ein natürlicher Muskelabbau. Das ist das Letzte, was wir wollen und darum sollte immer auf eine ausreichende Eiweiss-Zufuhr geachtet werden.

Quark mit Früchten stellt somit eine optimale Lösung dar. Der Quark liefert einen hohen Anteil an Eiweiss – und die Früchte liefern neben der wichtigen geschmacklichen Komponente auch ausreichend Viamine und Ballaststoffe. Nehmen Sie mindestens 200g Quark, welcher in etwa 10 – 15g Eiweiss enthält. Dazu schnibbeln Sie entweder Apfel, Birne, Melone, Pfirsich, Mango oder Pflaumen darüber. Auf keinen Fall Banane, da Bananen einen hohen Anteil an Kohlenhydraten besitzen. Desweitern kein eingemachtes Obst aus der Dose. Dieses ist meist mit Zucker versetzt und wir erinnern uns, dass Zucker zu den kurzkettigen Kohlenhydraten gehört.

Wenn Sie den Quark und die Früchte vorbereitet haben, können Sie je nach Geschmack etwas Zitronensaft darübergeben. Probieren Sie es aus und teilen Sie Ihre Erfahrung mit uns.